Gigaton CO₂-Plan von Brilliant Planet

Seelandwirtschaft EU 2024

S​​seit 2013, Brillanter Planet hat sich von einem drei Quadratmeter großen Experiment an der Küste von St. Helena, Südafrika, zu einer XNUMX Quadratmeter großen Produktionsstätte mit dem weltweit größten Algenwachstumsteich in der Küstenwüste Marokkos entwickelt.

Unterstützt von UK Research and Innovation – der Körperschaft, die Regierungsgelder für die Forschung zuweist – ist es das Ziel von Brilliant Planet, die Kraft von Algen als eine erschwingliche Methode zur dauerhaften und quantifizierbaren Bindung von Kohlenstoff im Gigatonnenmaßstab freizusetzen.

Das innovative Verfahren des Unternehmens ermöglicht das Wachstum großer Mengen von Mikroalgen in teichbasierten Freiluftsystemen auf Wüstenland an der Küste. Dies wird ohne Verwendung von Süßwasser erreicht, indem ein natürlicher Prozess genutzt wird, der zur Gesundheit der Ozeane und der Luft beiträgt, ohne kostbares Süßwasser oder Ackerland zu verbrauchen.

Das naturbasierte System von Brilliant Planet verkleinert den Ozean, um natürliches Meerwasser, Nährstoffe und CO₂. Dieser Prozess entsäuert Meerwasser, verbessert lokale Ökosysteme und ermöglicht einen Paradigmenwechsel bei der Erschwinglichkeit.

Nach acht Jahren bahnbrechender Forschung und Entwicklung und drei Jahren Pilotbetrieb entwickelt das Unternehmen nun eine skalierbare Produktionsplattform, die weltweit eingesetzt werden kann.

Alle Rechte vorbehalten. Erlaubnis erforderlich, Artikel in ihrer Gesamtheit nachzudrucken. Muss eine Copyright-Erklärung und Live-Hyperlinks enthalten. Kontakt david@algaeplanet.com. Algae Planet akzeptiert unaufgefordert eingesandte Manuskripte und übernimmt keine Verantwortung für die Gültigkeit von Ansprüchen in eingereichten Editorials.

Seewirtschaft USA 2024
AlgaeMetrics
Kontaktieren Sie Phil Ganz

Abonnieren

Aktuelle Nachrichten

  • Juni 19, 2024: Scottish Sea Farms hat sich an einem Projekt zur Seetangzucht beteiligt, das Lachs- und Seetangzucht am Loch Spelve im Sound of Mull kombiniert. Ziel des einjährigen Pilotprojekts ist es, die Meeresumwelt zu bereichern und wiederherzustellen und gleichzeitig die Auswirkungen der Zuchtaktivitäten zu minimieren. MEHR LESEN...
  • Juni 17, 2024: Das vom Gemeinsamen Unternehmen Circular Bio-based Europe finanzierte ALEHOOP-Projekt hat erfolgreich die Machbarkeit einer nachhaltigen Extraktion pflanzlicher Proteine ​​nachgewiesen. Im Rahmen des Projekts wurden Bioraffinerien im Pilotmaßstab entwickelt, die kostengünstige Nahrungsproteine ​​aus Algen und pflanzlicher Biomasse gewinnen. MEHR LESEN...
  • Juni 14, 2024: Ingenieure der University of California San Diego haben mikroskopisch kleine Roboter entwickelt, sogenannte Mikroroboter, die durch die Lunge schwimmen können, um Krebsmedikamente direkt zu metastasierten Tumoren zu bringen. Dieser Ansatz hat sich bei Mäusen als vielversprechend erwiesen, da er das Wachstum und die Ausbreitung von Tumoren hemmte, die in die Lunge metastasiert waren, und so die Überlebensraten im Vergleich zu Kontrollbehandlungen erhöhte. MEHR LESEN...
  • Juni 12, 2024: Das PROTEUS-Konsortium aus 11 internationalen Partnern, finanziert durch das Gemeinsame Unternehmen Circular Bio-Based Europe, beabsichtigt, die erste großtechnische Bioraffinerie für Braunalgen zu errichten. Diese Anlage wird die nachhaltige Produktion von biobasierten Inhaltsstoffen aus Laminaria hyperborea, eine ungenutzte erneuerbare Ressource aus Europa, die den weltweiten Bedarf in den Bereichen Lebensmittel, Futtermittel, Körperpflege und Industrie deckt. MEHR LESEN...

Algen Europa 2024

Ein Leitfaden für Anfänger