Kuehnle patentiert Haematococcus Pluvialis-Stamm

Seewirtschaft USA 2024
Hämatococcus

„Unsere Entdeckung eines so schnell wachsenden Haematococcus-Stammes mit sehr schneller Carotinoidproduktion ist zu einem entscheidenden Faktor für die Nutzung unserer patentierten Fermentationstechnologie geworden, um Astaxanthin vollständig im Dunkeln zu produzieren“, sagte Bob Schurr von Kuehnle AgroSystems, der den neuen Stamm identifizierte. Foto: ©2022 Kuehnle AgroSystems, Inc.

Kuehnle AgroSystems (KAS), ein Unternehmen zur Entwicklung nachhaltiger Mikroalgeninhaltsstoffe in Hawaii, hat die Erteilung eines Pflanzenpatents, US-Patent Nr. PP9, für seinen proprietären Stamm von am 2022. August 34488 bekannt gegeben Hämatococcus pluvialis. Dieser neue Stamm, der in ihrer heterotrophen Algenvermehrungsanlage entdeckt wurde, ist zu 100 % natürlich und wurde nicht genetisch verändert oder einer Mutagenese unterzogen.

Hämatococcus pluvialis ist eine bekannte Mikroalge, die kommerziell für die Produktion von Astaxanthin angebaut wird. Dieses hochwertige rot-orange Carotinoid wird als Nahrungsergänzungsmittel für Menschen und Tiere wegen seiner zahlreichen dokumentierten gesundheitlichen Vorteile, seiner starken antioxidativen Aktivität und seiner Pigmentierungswirkung geschätzt.

Das Patent von KAS ist das erste Pflanzenpatent, das jemals vom US-Patent- und Markenamt (USPTO) für Hämatococcus pluvialis. Zusammen mit dem kürzlich erteilten US-Patent der KAS für die heterotrophe Fermentation von Algen ist die KAS das erste und einzige Unternehmen, das eine patentierte, skalierbare industrielle Herstellungsplattform für Verfahren und Produkte aus Haematococcus pluvialis durch Fermentation erreicht hat.

„Unsere Entdeckung erschließt das enorme Potenzial von Hämatococcus pluvialis um die schnell wachsende Nachfrage nach Astaxanthin in mehreren Milliarden-Dollar-Märkten wie menschliche Nutrazeutika, funktionelle Lebensmittel, Aquakultur und Tiernahrung zu befriedigen“, sagte Claude Kaplan, CEO von KAS.

„Heute findet man natürliches Astaxanthin in zahlreichen Konsumgütern auf der ganzen Welt, von Gummis und Pralinen bis hin zu Hautlotionen, Räucherlachs und angereicherten Eiern“, sagt er. „Astaxanthin ist einzigartig unter den aus Algen hergestellten Bioaktivstoffen, nicht nur, weil es eines der stärksten verfügbaren Antioxidantien ist, sondern weil es über 1200 Studien zu seinem Nutzen für die Gesundheit von Mensch und Tier gibt.“

Zellen aller bekannten Stämme von Hämatococcus pluvialis sind in der Wachstumsphase grün, wobei eine Fülle von grünem Chlorophyll die Carotinoidpigmente maskiert, die größtenteils aus dem gelb/orangefarbenen Lutein und β-Carotin bestehen. Solche Wildtyp-Zellen sind auch grün, wenn sie im Dunkeln mit zugesetztem organischem Kohlenstoff als Ausgangsmaterial gezüchtet werden. Bei der Kultivierung unter Stressbedingungen wie Nährstoffungleichgewicht oder starkem Licht verwandeln sich Wildtypzellen in Astaxanthin-reiche rote Sporen mit dicken starren Zellwänden.

Im Gegensatz dazu ist der neue patentierte Stamm von KAS während des Wachstums im Dunkeln gelb mit vernachlässigbarem Chlorophyll. Der Stamm ist ferner dadurch gekennzeichnet, dass er durch die Ansammlung von Astaxanthin unter Stress schnell rot wird und ohne das Erfordernis, Sporen mit harten Wänden zu bilden. Dieses dünnwandige, hochverdauliche Material ist ideal für die Zufuhr von Astaxanthin in Lebensmittel und Getränke als Ganzzellbestandteil.

Aus regulatorischer Sicht ganzzellig Hämatococcus pluvialis Biomasse wird seit über 25 Jahren in der EU, den USA und anderen Märkten verkauft. Der Ganzzellbestandteil ist als Lebensmittelbestandteil bevorzugt, da er zusätzlich zu den Carotinoiden eine Ansammlung von essentiellen Fettsäuren, essentiellen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Nicht-zystische Zellen sind auch attraktiv für eine einfachere Extraktion im Vergleich zu lichtgewachsenen zystischen Zellen.

Chemische Äquivalenz in der Pigmentierung

Die Carotinoid-Zusammensetzung von Dark-Grown Hämatococcus pluvialis ist identisch mit der von Biomasse, die derzeit photosynthetisch für die Verwendung in Lebensmitteln, Futtermitteln, Kosmetika und Nahrungsergänzungsmitteln hergestellt wird. Die Astaxanthin-Fraktion dominiert die Carotinoide in der Biomasse und macht etwa 87 % oder mehr des gesamten Pigments aus. Die Chromatographie zeigt, dass der neue Stamm auch die charakteristische Astaxanthin-Ester- und Isomerenchemie von lichtgezüchtetem Stamm teilt Hämatococcus pluvialis, wobei Astaxanthin hauptsächlich in Form von Monoestern und Diestern und mit vorherrschender 3S,3'S-Isomerkonfiguration akkumuliert wird.

Der Rest der Carotinoidfraktion in roten Blutkörperchen besteht größtenteils aus Lutein, Beta-Carotin und Canthaxanthin. Aus dunkel gewachsener Biomasse hergestellte Extrakte fallen unter die chemischen Spezifikationen der FDA und der EFSA für astaxanthinreiche Extrakte Hämatococcus pluvialis zur Verwendung als neuartige Lebensmittelzutat.

Das Unternehmen behauptet, dass die Entdeckung des neuen Stamms von entscheidender Bedeutung für die effiziente Herstellung kostengünstiger Astaxanthin-reicher Algenbiomasse und -extrakte ist. „Das immense Interesse, das die KAS von strategischen Partnern sieht, die in der Lage sind, Astaxanthin auf dem Human- und Tiermarkt zu kommerzialisieren, wird durch unsere Fähigkeit angetrieben, ein 100 % natürliches Produkt durch Fermentation zu einem Bruchteil der Kosten der derzeitigen lichtgezüchteten Produktion herzustellen, die durch die die starke Patentposition des Unternehmens in diesem Bereich“, sagt das Unternehmen in einer Erklärung.

Alle Rechte vorbehalten. Erlaubnis erforderlich, Artikel in ihrer Gesamtheit nachzudrucken. Muss eine Copyright-Erklärung und Live-Hyperlinks enthalten. Kontakt david@algaeplanet.com. Algae Planet akzeptiert unaufgefordert eingesandte Manuskripte und übernimmt keine Verantwortung für die Gültigkeit von Ansprüchen in eingereichten Editorials.

Seewirtschaft USA 2024
AlgaeMetrics
Kontaktieren Sie Phil Ganz

Abonnieren

Aktuelle Nachrichten

  • Juli 19, 2024: Im Rahmen eines dreijährigen Entwicklungsprojekts hat das Ethiopian Bio and Emerging Technology Institute kürzlich in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Innovation und Technologie und dem Oromia Agricultural Research Institute im Adami Tulu Agriculture Center das landesweit erste Forschungs- und Produktionszentrum für Mikroalgen (Spirulina) eröffnet. Die Investition belief sich auf 8.2 Millionen Birr (142,600 US-Dollar). WEITERLESEN...
  • Juli 17, 2024: Eine Studie der University of New Hampshire hat ergeben, dass die Kombination von Garnelenzucht mit Austern und Seetang in integrierten multitrophischen Aquakultursystemen (IMTA) den Stickstoffgehalt deutlich senkt. Dies könnte die Garnelenzucht verantwortungsvoller machen und möglicherweise das Wachstum der US-Industrie unterstützen. WEITERLESEN...
  • Juli 15, 2024: Atlantic Sea Farms, ein in Maine ansässiger führender Anbieter von gezüchtetem Seetang, hat in der Erntesaison 1.3 rekordverdächtige 2024 Millionen Pfund gezüchteten Seetang geerntet. Das Unternehmen, das mit Fischerfamilien zusammenarbeitet, um Seetang in Maine, Rhode Island und Alaska zu züchten, hat seit 2019 sowohl das Angebot an inländischem Seetang aus Linienanbau als auch den Markt für seine rückverfolgbaren, regenerativ angebauten Produkte auf amerikanische Verbraucher, Köche und CPG-Unternehmen ausgeweitet. WEITERLESEN...
  • Juli 12, 2024: Forscher haben winzige, fahrzeugähnliche Strukturen geschaffen, die von mikroskopisch kleinen Algen manövriert werden können. Die Algen werden in Körben gefangen, die an den Mikromaschinen befestigt sind. Diese wurden sorgfältig so konstruiert, dass sie genügend Platz haben, um weiterzuschwimmen. Es wurden zwei Arten von Fahrzeugen geschaffen: der „Rotator“, der sich wie ein Rad dreht, und der „Scooter“, der sich eigentlich vorwärts bewegen sollte, sich bei Tests aber überraschender bewegte. WEITERLESEN...

Algen Europa 2024

Ein Leitfaden für Anfänger