Sponsoren stehen für AlgaEurope 2021 an

algaeurope.org     Seelandwirtschaft 2022 EU

Nachrichten…

TDie Organisatoren von AlgaEurope, die vom 7. bis 10. Dezember virtuell stattfindet, haben drei neue Konferenzsponsoren angekündigt: Buggypower – Bronze-Sponsor, Yemoja – Bronze-Sponsor und REBECA-Projekt – Gold-Sponsor.


Buggypower ist ein privates Biotech-Unternehmen dem Design, Bau und Betrieb von Mikroalgenproduktionsanlagen gewidmet. Als Schöpfer von Mikroalgenleben besteht die Mission von Buggypowers darin, CO₂ mithilfe von marinen Mikroalgen einzufangen und zu reparieren. Dies geschieht in proprietären, streng kontrollierten, geschlossenen Photobioreaktoren, die eine bessere Kontrolle der Wachstumsparameter ermöglichen, Verdunstung und Kontamination verhindern, CO₂-Verluste reduzieren und höhere volumetrische Produktivitäten ermöglichen. Dabei werden marine Mikroalgen höchster Qualität produziert, wobei ausschließlich nachhaltige Rohstoffe verwendet werden: Wasser, Nährstoffe, Sonnenlicht und CO₂.

Buggypower produziert drei Arten von Mikroalgen für ein breites Anwendungsspektrum, von Kosmetika bis Nutrazeutika, mit besonderem Fokus auf Futtermittel und funktionelle Lebensmittel. Mehrere Produkte werden bereits weltweit über die Buggypowers-Tochtergesellschaft Bluevert Lab™ vermarktet.

Buggypower ist eine Referenz für das Modell, das die EU aufgrund ihrer Nachhaltigkeit, Skalierbarkeit und Erzeugung von Produkten mit hohem Mehrwert mit erheblichen Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden als Weg nach vorne in Bezug auf die Blaue und die Kreislaufwirtschaft unterstützt.


Start-up für Meereszutaten Yemoja, Ltd. wurde vor vier Jahren von einem Team aus Meeresbiologie- und Biotech-Experten gegründet. Sie teilten die Vision, neuartige Engineering-Methoden zu nutzen, um eine erstaunliche Palette hochwertiger Mikroalgenarten bereitzustellen, die auf ein vollständiges Anwendungsspektrum zugeschnitten werden können.

Ihre Mission ist es, die gesamte Wertschöpfungskette von Mikroalgen mit neuen Sorten zu stärken und sie in den Mainstream von hochwertigen nutrazeutischen Lebensmitteln sowie kosmezeutischen Sphären zu bringen. Künftig sollen weitere Formulierungen mit Hilfe von Blutersatzmitteln auf Algenbasis auch positive Auswirkungen auf den Nutzfleischmarkt haben. Ihre patentierte Technologie entstand aus einer tief verwurzelten Wertschätzung von Biopharma und Meereswissenschaften, unterstützt durch umfangreiche Erfahrung in der Algenkultivierung. Diese Kapazität wurde gemeinsam genutzt, um in kurzer Zeit eine Vielzahl reiner Algen in jeder Größenordnung zu produzieren.

Das Unternehmen hat eine Plattform für die bedarfsgerechte Kultivierung von kundenspezifischen Mikroalgen in pharmazeutischer Qualität geschaffen, die eine hochpräzise, ​​schnelle Photobioreaktortechnologie verwendet. Es kann auf die gewünschten Nährstoffzusammensetzungen und Funktionalitäten zugeschnitten werden. Sie können algenzentrierte Inhaltsstoffe herstellen, die auf jede bioaktive Verbindung oder jeden Algenextrakt standardisiert sind, einschließlich Astaxanthine, Polysaccharide, Xanthophylle, Carotinoide, Enzyme und mehr.

Die superintensive Kultivierungsmethode von Yemoja überwindet viele der Hürden der Branche, insbesondere die Homogenität der Zusammensetzung, Skalierbarkeit und Kontaminationsschutz, um während des gesamten Prozesses saubere und sichere Mikroalgen zu gewährleisten.

Diese Mikroalgen sind eine leistungsstarke Quelle für natürliche, vegane und bioaktive Inhaltsstoffe. Ihr innovativer Ansatz dient der Herstellung reiner und nachhaltiger Mikroalgenprodukte von höchster Qualität mit grüner Technologie, die auf natürliche Weise in jede gewünschte Matrix angepasst werden können.


Das REBECA-Projekt ist eine Plattform für die Förderung der Blauen Biotechnologie in der Region Makaronesien. REBECA vereint Kultursammlungen, F&E-Zentren und die Regierungsverwaltung mit dem Auftrag, die Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern. Es dient als Embryo für die Entwicklung und Umsetzung einer innovativen Industrie basierend auf der Kultivierung von Mikroalgen und Cyanobakterien. Einer ihrer Partner ist die Agentur für wirtschaftliche Entwicklung von Gran Canaria, eine lokale Institution, die die wirtschaftliche Diversifizierung, Entwicklung und Expansion auf der Insel unterstützt. Partner ist auch die spanische Algenbank, eine F&E-Infrastruktur mit Kapazitäten zur Isolierung, Charakterisierung, Konservierung, Lieferung und Entwicklung von Kultivierungstechniken und Anwendungen von Mikroalgen und Cyanobakterien.


Byte…

Proteinisolate aus Algen
Genesea, ein israelisches Start-up, reduziert die Abhängigkeit von Landpflanzen zugunsten von Meeresalgen. Mehr erfahren

Algen + Salamander = innovative Medikamente
Dieses Paar könnte zu innovativen Medikamenten führen, die das menschliche Immunsystem und die Gewebereparatur regulieren. Mehr erfahren

Saudi-Arabien fördert die Algenindustrie
Das erste kommerzielle Modell zur Kultivierung von Algen wird 2022 etabliert. Mehr erfahren

Goa richtet Pilotprojekt zur Algenzucht ein
An der 100 km langen Küste des Staates gibt es 145 Algenarten, die alle essbar sind. Mehr erfahren

Sechs Algen, die es wert sind, in Neuseeland gezüchtet zu werden
Karengo, Asparagopsis und Agarophyten sind drei. (Klicken Sie für die anderen drei.) Mehr erfahren

Alle Rechte vorbehalten. Erlaubnis erforderlich, Artikel in ihrer Gesamtheit nachzudrucken. Muss eine Copyright-Erklärung und Live-Hyperlinks enthalten. Kontakt david@algaeplanet.com. Algae Planet akzeptiert unaufgefordert eingesandte Manuskripte und übernimmt keine Verantwortung für die Gültigkeit von Ansprüchen in eingereichten Editorials.

Seewirtschaft USA 2022
Algametrics-Anzeige

Abonnieren

Stellenbörse für die Algenindustrie

Produkte