Algen im Weltraum studieren

  MeereslandwirtschaftAPAC

TDer Start der Weltraumrakete Artemis-1 beinhaltet etwas, das als bahnbrechende Krebsforschung eines Teams in Durham, North Carolina, enden könnte. Wissenschaftler des Durham Veterans Affairs Health Care System wurden von der NASA ausgewählt, um ein Experiment im Inneren der Rakete zu platzieren und Aspekte des Algenwachstums im Weltraum zu untersuchen. 

Dr. Timothy Hammond (Duke University) und Dr. Holly Birdsall (Baylor College of Medicine) arbeiten für das Durham VA Health Care System und sind die Co-Principal Investigators für die Fuel to Mars-Studie, eine von vier Studien im Rahmen von NASAs Biological & Physical Biologisches Experiment-01 (BioExpt-01) der Wissenschaftsabteilung an Bord der Artemis I.

Diese Studie wird Gene und Genwege in Algen identifizieren (Chlamydomonas reinhardtii), die den besten Überlebensvorteil besitzen, wenn sie den kombinierten Wirkungen von Weltraumstrahlung und Mikrogravitation ausgesetzt sind. Diese werden in zukünftigen Studien als Elternstämme verwendet, um die Erzeugung von Wasserstoff und anderen wichtigen Brennstoffen im Weltraum zu optimieren.

Alle Rechte vorbehalten. Erlaubnis erforderlich, Artikel in ihrer Gesamtheit nachzudrucken. Muss eine Copyright-Erklärung und Live-Hyperlinks enthalten. Kontakt david@algaeplanet.com. Algae Planet akzeptiert unaufgefordert eingesandte Manuskripte und übernimmt keine Verantwortung für die Gültigkeit von Ansprüchen in eingereichten Editorials.

seagriculture.eu
Algametrics-Anzeige

Abonnieren

Stellenbörse für die Algenindustrie

Ein Leitfaden für Anfänger